Historie

Jede Tradition hat einen Anfang!

Und so können wir behaupten:

“ Wir sind echte 50er!!

Im Jahr 1950 standen die ersten Mädchen mit roten Kostümen und weißen Faltenröcken auf der Bühne. Somit ist die Prinzengarde die erste weibliche Garde in Ostwestfalen.

Die Prinzengarde Steinheim bestand aus Näherinnen des des damaligen Prinzen Bernd Liggesmeier. Ihm zu Ehren hatten sie die Kostüme genäht und marschierten gemeinsam mit ihm zum großen Gala-Abend ein.

Geübt wurde über lange zeit ebenfalls bei Liggesmeier in den Hallen der Näherei. Extra für dieses „Üben“ wurden die Tänzerinnen sogar von ihren Arbeitgebern freigestellt. Auch ist bekannt, dass die Trainerinnen (früher waren diese die Mariechen)  über Nacht die Gardekostüme der Mädchen mit nach Hause nahmen und diese aufbügelten, stärkten und ausbesserten.

Im Laufe der darauffolgenden Jahre wuchs die Garde und auch die Kostüme änderten ihre Farben. Bei Firma Liggesmeier wurden grüne Westen und goldfarbene Röcke gefertigt.

Die erste Trainerin war Ursula Büscher. Helga Gemmeke, Else Schütte, Dagmar Finkeldei, Luzie Behling, Anne Rossius und Ingrid Mertens waren weitere Trainerinnen.

In den 80er Jahren begann die Zeit der Tanzturniere. Die weibliche Garde ging nicht nur mit ihrem Marsch bei den Westfalenmeisterschaften an den Start, sondern auch mit verschiedenen Schautänzen.

Zu dieser Zeit gelang es Sylvia Zänger außerdem eine Nachwuchsgarde zu gründen, die Kükengarde. Leider löste sich diese nach einigen Jahren wieder auf.

Karneval 1987 stand zudem zum ersten Mal in der Geschichte eine gemischte Garde auf der Bühne.

Am 31.07.1989 machte sich die Prinzengarde  selbstsständig. Es folgte der Eintrag in das Vereinsregister als gemeinnütziger Verein und die Mitgleidschaft in der Steinheimer Karnevalsgesellschaft (StKG). Gründungsmitglieder waren Meinolf Gemmeke, Hans-Jürgen Bröker, Hilmar Sudau, Bernd Behling, Gisela Müller, Ulrike Niebes und Claudia Chmielewski.

Ebenfalls in diesem Jahr wurde eine neue Nachwuchsgarde auf die Beine gestellt, die Prinzensterne.

Nach zahlreichen Vize-Westfalenmeistertiteln gelang es der gemischten Garde im Jahr 1992/93, den lang ersehnten Titel „Westfalenmeister der gemischten Garden“ zu ertanzen.

Im Jahr 1999 wurden die Prinzensterne getrennt. Die Gruppenstärke hatte sich im Laufe der Jahre auf 40 Tänzerinnen erhöht. Das war die Geburtsstunde der Sternschnuppen. Seitdem halten wir uns an die Alterseinteilungen des Bundes Deutscher Karneval.

Jugend: 6-10 |  Jahre Junioren: 11-14 Jahre | Senioren/Aktive: ab 15 Jahre

Solisten

1985 tanzten Ingrid Mertens und Bernhard Koch als erstes Tanzpaar auf der Bühne der Grundschule. Erstes Solomariechen wurde Susanne Tilly (heute Tordai). Susanne war vor dem Umzug der Familie Solomariechen der „Leinespatzen Hannover“ und hatte dort für den Verein auf zahlreichen Turnieren Pokale und Platzierungen ertanzt.

Solomariechen Claudia Chmielewksi (heute Mertens) tanzte sich in der Kategorie „Senioren Tanzmariechen“ bis auf den vierten Platz in Berlin und auch auf vielen anderen Turnieren nach oben. Dies war ein beachtlicher Erfolg, denn schon in den 80er und 90er Jahren traten im Wettkampf mehr als 20 Solistinnen an.

In den Jahren 1990/91 und 1992/93 ertanzten sich Daniela Spier (heute Lange)  und Hilmar Sudau den Titel „Westfalenmeister der Tanzpaare“.

Sabine Müller und Hans-Jürgen Bröker standen diesem in Nichts nach und holten sich den Vize-Westfalenmeistertitel in der Session 1992/93.

Natürlich dürfen bei den Solisten auch die Ur-Ur-Enkel des Menschenskind nicht fehlen – Marie-Christin Lücking und Michel Rittich. Die beiden tanzten als erstes Junioren-Tanzpaar für uns. In der Session 2011/2012 gab es seit längerer Pause mit Laura Schlütz und André Mönikes wieder ein Tanzpaar der Aktiven.

Die Solomariechen Nicole Wortmann und Laura Lippe traten ebenfalls bei verschiedenen Tanzturnieren an. 2007 erreicht Laura Lippe einen zweiten Platz. Weitere Solistinnen waren Sina Vierus und Uta Klare und Maren Mertens.

Die Prinzengarde grün-weiß Steinheim e.V. heute:

Heute besteht die Prinzengarde aus mehr als 66 aktiven Tänzerinnen und ist nach dem Elferrat die größte Gruppe im Steinheimer Karneval!

Wir sind viele und wir sind laut!

Zur Prinzengarde  grün-weiß gehören die Sternschnuppen , die Prinzensterne mit ihrem Mariechen Lena Wiechers, sowie die große Prinzengarde und das Solomariechen der Aktiven Lea Günter.

Das Training für die neue Session beginnt jeweils immer nach den Osterferien und läuft dann durch das ganze Jahr hindurch. Nur nach Karneval gönnen wir uns eine kleine Verschnaufpause.

Neben den zahlreichen Auftritten in Steinheim und Umgebung begleiten wir auch das Prinzenpaar auf „Schritt und Tritt“. An einigen Tagen überschneiden sich die Termine der einzelnen Gruppen, aber diese Situationen werder dank eines großen Trainerteams in der Prinzengardefamilie und vielen unterstützenden Händen auch seitens der Eltern immer gut gemeistert.

Die Freude am Tanzen und das Zusammengehörigkeitsgefühl stärkt die Prinzengarde ein (altes) Brauchtum zu pflegen und aufrecht zu erhalten.

„Tanzen ist wie Träumen mit den Beinen!“